15. September 2020

Jitsi-Meet – Eine sichere Alternative zu Zoom und Co.?

Das Video-Konferenz-Tool „Jitsi Meet“ im Datenschutz- und Usability Test

Jitsi-Meet – Eine sichere Alternative zu Zoom und Co.?

Spätestens seit dem Corona-Ausbruch sind Video-Konferenz-Tools wie Zoom und Microsoft Teams aus einem modernen Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen Vis-à-Vis-Gespräche und Meetings über Städtegrenzen – und zu Zeiten einer Pandemie auch über Ausgangsbeschränkungen – hinweg. Aber haben Sie schon mal etwas von Jitsi Meet gehört? Jitsi Meet ist eine Open Source Software für Videokonferenzen, die gerade zu Zeiten der Kritik an den größeren Anbietern eine echte Alternative darstellen könnte. Wir haben die Jitsi Meet App in unserem Testlabor unter die Lupe genommen und sie sowohl hinsichtlich Datenschutz als auch Usability getestet.

Jitsi Meet – Die Vorteile einer Open Source Software

Zunächst einmal spricht vieles für Jitsi Meet. Als Open Source Software können Dritte den Code der App einsehen und leicht überprüfen. Dadurch erhielt sie in den letzten Wochen viel Aufmerksamkeit, so dass eventuelle Schwachstellen im Code schneller entdeckt und behoben werden können. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, Jitsi Meet entweder über eine öffentliche Instanz (wie z.B. meet.jitsi.si) oder über den eigenen Server laufen zu lassen (zur Anleitung hier entlang). Letzteres ermöglicht den NutzerInnen die Software selbst anzupassen und den Zugriff zu steuern.

Jitsi Meet im Datenschutz-Test

Während unsere App-Tests bekannter Teamwork-Apps unschöne Resultate hervorbrachten, so konnten wir bei der Jitsi Meet App (sowohl iOS und Android) keine Auffälligkeiten entdecken. Wenngleich mehrere Tracker eingebunden sind und Google-Verbindungen zu Servern in EU und Nicht-EU-Länder bestehen, schneidet Jitsi Meet im Vergleich deutlich besser ab. Zudem enthält die App-Version aus dem F-Droid-Store keine Tracker und kann daher als datenschutzfreundlichere Alternative zur Version aus dem Play-Store empfohlen werden.

Verschlüsselte Verbindungen vorhanden?

Ungeachtet dessen gilt auch für Video-Konferenz-Tools dasselbe wie bei allen anderen Apps und mobilen Anwendungen: Verbindungen sollten immer verschlüsselt aufgebaut werden. Zwar bietet Jitsi Meet wie die meisten anderen Tools zu jeder Zeit eine Transportverschlüsselung (TLS) der Verbindungen. Aber zudem verschlüsselt die App als eine der wenigen Video-Konferenz-Tools zwischen zwei TeilnehmerInnen Ende-zu-Ende, das heißt über alle Übertragungsstationen hinweg vom Sender bis zum Empfänger. Diese Art der Verschlüsselung ist allerdings bei Konferenzen mit mehr als zwei TeilnehmerInnen bisher nur über den Browser gegeben. Allerdings soll dies für die mobilen Anwendungen ebenfalls zeitnah implementiert werden.

Usability von Jitsi Meet

Jitsi bietet genauso wie seine großen Mitbewerber die Funktion, Video-Konferenzen inklusive Screen-Sharing und Chat abzuhalten. Grundsätzlich ist für die Nutzung kein Konto notwendig, sondern lediglich der Webbrowser oder die Android- bzw. iOS-App. Dementsprechend speichert die Anwendung keine sensiblen Kontodaten. Jeder erstellte Konferenz-Raum erhält einen eigenen Link und optional einen Passwortschutz. Des Weiteren nutzt Jitsi Meet das OpenSource Tool WebRTC, sodass es auf allen modernen Browsern (optimalerweise aber über Google Chrome/Chromium) läuft. Dessen ungeachtet kann es jedoch zu Einschränkungen beim Einsatz öffentlicher Jitsi-Instanzen kommen. Denn diese haben keine Teilnehmerbeschränkung und können daher zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich stark ausgelastet sein. In Folge dessen können sowohl Qualität als auch Zuverlässigkeit leiden, weshalb sich der Einsatz eines eigenen Servers empfiehlt.

Unser Fazit zu Jitsi Meet:

Grundsätzlich können wir Jitsi Meet als Alternative zu den großen Teamwork-Apps empfehlen. Obwohl NutzerInnen gegebenenfalls Einbußen in der Performance hinnehmen müssen, gewährleistet der Open Source Ansatz deutlich mehr Sicherheit in Sachen Datenschutz, was insbesondere bei sensiblen Business-Konferenzen extrem wichtig ist. Zudem stellt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einen wichtigen Grundstein der Datensicherheit dar und befördert Jitsi Meet damit zu einer der wenigen datenschutzrechtlich sauberen Alternativen für die großen Video-Konferenz-Tools.



    Ich erkläre mich mit der Erfassung meiner Daten einverstanden. (Pflichtfeld) Datenschutzerklärung

    Neuigkeiten

    Unser Angebot in der Krise: 3 Monate kostenlos APPVISORY nutzen

    Wir möchten, dass Sie sich bei all den Herausforderungen nicht noch um die mobilen Geräte Ihres Unternehmens sorgen müssen und stellen Ihnen deshalb die Unternehmenslizens für APPVISORY 3 Monate lang kostenlos zur Verfügung.

    Zum Angebot

     

    mediaTest digital gibt grünes Licht für Corona-Warn-App.

    Europas führender Anbieter für App-Sicherheitsanalysen hat die am heutigen Morgen veröffentlichten ersten Versionen der Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts (v1.0.0 Android und v1.0.2 iOS) ausgiebig geprüft und kann bestätigen, dass der Einsatz für beide Betriebssysteme (Google Android und Apple iOS) ohne Bedenken empfohlen wird.

    Zur Pressemitteilung

    Newsletter