Webinar: "Lernen Sie APPVISORY kennen" startet in

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Sie wollen nicht warten? Sprechen Sie direkt mit uns!

Kurzmeldung: WhatsApp für DSGVO-Verstöße bestraft

7 Sep, 2021

Rekordstrafe gegen den Messenger-Dienst WhatsApp

Welche Daten verarbeitet WhatsApp und zu welchem Zweck? Laut der irischen Datenschutzbehörde Data Protection Commission (DPC) hat die Facebook-Tochter dies nicht transparent genug dargelegt. WhatsApp muss nun eine Strafe in Höhe von 225 Millionen Euro zahlen.

Seit der Übernahme durch Facebook steht WhatsApp immer wieder aufgrund seines lockeren Umgangs mit Nutzer:innendaten in der Kritik. Nun fällt dem Messenger-Dienst sein verantwortungsloses Verhalten auf die Füße. Wegen fehlender Transparenz verhängte die DPC nun eine Rekordstrafe von 225 Millionen Euro – der höchste Betrag, den die DPC jemals bestimmt hat. Die Sanktion bezieht sich auf Untersuchungen aus dem Jahr 2018, die im Zusammenhang mit der Weitergabe von Daten steht. WhatsApp beging hierbei eindeutige Verstöße gegen die europäische Datenschutz-Grundverordnung. Die Höhe der Geldstrafe lässt erahnen, wie heftig die Regelbrüche letztendlich gewesen sein mussten. Außerdem ist WhatsApp dazu aufgefordert, seine Datenverarbeitung entsprechend der DSGVO anzupassen. Wird dies nicht umgesetzt, drohen weitere Bußgelder.

Strafe nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Auch wenn der Geldbetrag mit 225 Millionen Euro sehr hoch ist, handelt es sich dabei lediglich um 0,08% des Umsatzes der Facebook-Gruppe. Möglich wären laut DSGVO Geldbußen von bis zu 4% des Gesamtumsatzes. Kritiker bemängeln deshalb das halbherzige Vorgehen der DPC, das schon seit Jahren kritisiert wird. Der Messenger-Dienst wehrte sich gegen die Strafzahlung und kündigte an, Berufung einzulegen. Ob und wann dies tatsächlich geschehen wird, bleibt zunächst abzuwarten

Wer aktuell auf der Suche nach einem neuen, datenschutzfreundlichen Messenger-Dienst ist, sollte den Download von Signal oder Threema erwägen. Die Dienste enthalten keine Werbung und sind Open Source, das heißt auditierbar und vertrauenswürdig.

Lesen Sie hier, welcher Messenger-Dienst datenschutztechnisch die beste WhatsApp-Alternative darstellt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Möchten Sie die eingesetzten Apps in Ihrem Unternehmen überprüfen lassen?

PRESSEKONTAKT

 

Karina Quentin | PR & Communication

press@appvisory.com
Telefon +49 (0)511 35 39 94 22
Fax +49 (0)511 35 39 94-12

Newsletter

Exklusive Tipps und Neuigkeiten rund um Apps und Mobile Sicherheit

Contact