04. Dezember 2019

TechTide 2019: APPVISORY CTO Wulf Bolte im Interview

Podcast-Interview mit APPVISORY CTO Wulf Bolte auf der TechTide 2019

Im Interview mit dem MittelstandsWiki zum TechTide-Talk „Auch der Westen wird nicht an einem Social-Credit-System wie in China vor­bei­kommen“ sagt Wulf Bolte rundheraus, warum Datenvermeidung by Design derzeit das vielleicht höchste Ziel ist: weil Datensammelwut Freiheitsrechte schleichend untergräbt und dabei ist, ganze Gesellschaften zu zerstören.

„Es ist jetzt schon so, dass die Leute beim Suchen im Internet nicht einfach so das eintippen, was sie interessiert, weil man darüber nachdenkt, ob das jetzt ein Problem ist, dass Google sich das merkt, dass ich das gesucht habe.“

Ernster ist die Lage vor allem in China, wo die Führung bereits 2014 begonnen hat, ein Social-Credit-System einzuführen, das sich als möglichst lückenlose Verhaltensüberwachung darstellt und mittlerweile „keine Dystopie, sondern Realität“ ist und auch im Westen Begehrlichkeiten weckt:

„Dieses Social-Credit-System hat sich in China als extrem erfolgreich etabliert, und deswegen gibt es jetzt Politiker und Versicherer, die das gerne hier auch adaptieren wollen. Das ist zum Glück 1:1 so nicht abbildbar.“

Wo in Europa Datensammelprojekte und informationelle Selbstbestimmung kollidieren, ob sich verhaltensbasierte Versicherungen rechnen, wie aktiver Datenschutz ins Geschäftsmodell passt und was KMU dazu beitragen können, erklärt Wulf Bolte im Podcast-Gespräch mit dem MittelstandsWiki.

Zum vollständigen Podcast-Interview gelangen Sie hier: https://www.mittelstandswiki.de/2019/12/techtide-hannover-datensammeln-mit-der-brechstange-funktioniert-nicht/



Ich erkläre mich mit der Erfassung meiner Daten einverstanden. (Pflichtfeld) Datenschutzerklärung

APPVISORY

Wulf Bolte, Chief Technology Officer