Webinar: "Lernen Sie APPVISORY kennen" startet in

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Sie wollen nicht warten? Sprechen Sie direkt mit uns!

Ende-zu-Ende Verschlüsselung: Definition und Überblick

5 Aug, 2021

Ende-zu-Ende: Sichere Endpunkt-Kommunikation

Online-Dienste nutzen verschiedene Verschlüsselungsarten für die sichere Kommunikation zwischen Sender:in und Empfänger:in. Die bekannteste Verschlüsselungsart ist dabei die „Ende-zu-Ende“-Verschlüsselung. Sie gilt als Königsdisziplin der sicheren Kommunikation.

Was ist eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung?

Die Ende-zu-Ende Verschlüsselung bezeichnet die verschlüsselte Datenübertragung zwischen Sender:in und Empfänger:in. Vor dem Absenden der Daten werden die Inhalte verschlüsselt und erst beim vorhergesehenen Empfänger wieder entschlüsselt – unabhängig davon, wie viele Netzwerkknoten sie passieren. Deshalb ist diese Kommunikationsform auch als Peer-to-Peer Verschlüsselung bekannt.

Was bringt diese Verschlüsselung?

Die Ende-zu-Ende Verschlüsselung garantiert eine sichere Kommunikation, bei der lediglich die beiden Endpunkte der Kommunikation Einsicht in die gesendeten Daten haben. Kein „Man-in-the-middle“ hat Zugriff auf die Informationen und kann diese entschlüsseln. Selbst der Dienstanbieter kann die Daten zu keinem Zeitpunkt einsehen. Ende-zu-Ende Verschlüsselung ist deshalb die beste Methode, um eine private Kommunikation zwischen Teilnehmer:innen zu gewährleisten. Sie macht Chats für Dritte unlesbar und Videokonferenzen abhörsicher.

Wie ist die Funktionsweise?

Der erste Schritt bei dieser Verschlüsselungs-Methode ist das Unlesbarmachen der Dateien auf dem Gerät des Senders. Dies geschieht mithilfe einer hybriden Verschlüsselung. Das bedeutet, der Inhalt wird mit einem symmetrischen Schlüssel verschlüsselt. Beide Teilnehmer:innen besitzen also den selben speziellen Schlüssel, der zur Entschlüsselung der Informationen nötig ist. All dies passiert automatisch: Die Nutzer:innen müssen keine Einstellungen ändern, um Inhalte sicher zu machen.

Wo liegen die Grenzen?

Die Ende-zu-Ende Verschlüsselung stellt eine sichere Methode dar, um Informationen privat auszutauschen. Auch wenn der Inhalt der Nachricht geschützt ist, können die Dienste dennoch Metadaten sammeln. Über Sicherheitslücken können zudem „Man-in-the-Middle“-Attacken möglich sein. Es empfiehlt sich deshalb der Einsatz einer Mobile-Security-Lösung wie APPVISORY. Sie warnt Nutzer:innen bereits vor Verwendung der App vor unsicheren Verbindungen und dem Risiko, Opfer eines „Man-in-the-Middle“-Angriffs zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mobile Security im öffentlichen Sektor

Mobile Security im öffentlichen Sektor

Mobile Security stellt Organisationen des öffentlichen Sektors vor eine große Herausforderung. Wie kann es ihnen gelingen, mobile Sicherheit zu implementieren?

Möchten Sie die eingesetzten Apps in Ihrem Unternehmen überprüfen lassen?

PRESSEKONTAKT

 

Karina Quentin | PR & Communication

press@appvisory.com
Telefon +49 (0)511 35 39 94 22
Fax +49 (0)511 35 39 94-12

Newsletter

Exklusive Tipps und Neuigkeiten rund um Apps und Mobile Sicherheit

Contact